Mehrgenerationenhäuser im Oldenburger Münsterland profitierten von Förderung

11.11.2011, 12:30 Uhr | Franz-Josef Holzenkamp

Franz-Josef Holzenkamp, MdB aus Garthe erklärt zur Entscheidung des Bundesfamilienministeriums bezüglich des Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser II:

„Die Mühen haben sich gelohnt. Und ich freue mich sehr, dass das Mehrgenerationenhaus Skf-Kindertreff in Cloppenburg und das Mehrgenerationenhaus Goldenstedt die Türen auch weiterhin für Menschen jeden Alters offen stehen.
Beide Häuser haben mit Ihren Konzepten und dem Engagement aller Beteiligten, insbesondere der Träger, dem Sozialdienst katholischer Frauen  und dem Goldenstedter Bündnis für Familie ‚Jung und Alt‘, überzeugt,“ so Holzenkamp zum positiven Bescheid.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert mit dem Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser das Miteinander und den Austausch der Generationen. Mittlerweise sind 500 Mehrgenerationenhäuser in ganz Deutschland entstanden.
Da die Förderung für die ersten Häuser Ende des Jahres ausläuft, hat das Bundesfamilienministerium ein Folgeprogramm in Höhe von 50 Millionen Euro bis 2014 aufgelegt. Die Mehrgenerationenhäuser konnten sich bis zum 12. August 2011 um weitere staatliche Unterstützung bewerben. Über einen Zeitraum von fünf Jahren erhält jedes Haus jährlich 40.000 Euro an Förderung.